Nach Raser-Unfall auf der B 74

Polizei sucht silbernen 3er-BMW

Mit Hochdruck sucht eine fünfköpfige Ermittlungsgruppe der Polizei Stade den Verursacher des tragischen Verkehrsunfalls, bei dem am Freitag auf der Bundesstraße 74 zwischen den Ortschaften Hagenah und Elmerheide in Willah ein junges Stader Ehepaar (21 und 23 Jahre alt) tödlich verletzt wurde. Der Gesuchte soll mit einem silbernen 3er-BMW unterwegs gewesen sein.

Das Paar hatte auf gerader Strecke ein Rentnerehepaar aus Jork mit ihrem Audi überholt und war dabei noch von einem bisher unbekannten PKW überholt worden. Der 23-Jährige hatte dabei die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren und war zunächst nach links und dann nach rechts geschleudert und schließlich mit seinem Fahrzeug gegen einen Baum geprallt. Zeugen, die den Unfallopfern gefolgt waren, hatten angegeben, dass es sich bei dem dritten PKW, der vermutlich als Unfallverursacher anzusehen ist, um einen silbernen BMW der 3er Serie, evtl. Kombi mit auswärtigem KFZ-Kennzeichen (also nicht STD-) handeln solle. Über die Zahl der Insassen konnten keine Angaben gemacht werden.

Bereits am Sonnabend war die Unfallstelle auf der B 74 akribisch vermessen worden, um so mit Hilfe eines Gutachters eine 3-D-Unfallanlalyse erstellen zu lassen, aus der die verschiedenen Unfallszenarien hervorgehen können. Am Montag haben Ermittler der Polizei, des Erkennungsdienstes und eine Sachverständiger dann die beteiligten Fahrzeuge besichtigt, um Schäden und Spuren zu sichern.

Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Stade unter der Rufnummer 04141-102215.