Unfall: Ladung nicht richtig gesichert

17 Tonnen Schlachtabfälle verloren

Ein Lastwagen hat auf einer Straße in Würzburg tonnenweise Schlachtabfälle verloren.

Würzburg. Weil der 39 Jahre alte Fahrer seine Ladung nicht korrekt mit Spanngurten gesichert hatte, rutschten 17 Tonnen fettige Tierreste auf die Fahrbahn, teilte die Polizei in Würzburg mit. Die Schlachtabfälle waren in 29 Aluboxen in dem Anhänger verstaut. Um 06.30 Uhr machten sich die kaum gesicherten Behälter nach Angaben eines Polizeisprechers in einer Kurve selbstständig und schlugen gegen die Türen des Aufliegers, die dabei aufgingen. Alle Boxen fielen auf die Straße - das Fleisch verteilte sich auf 25 Metern Fahrbahn.

Die Schlachtabfälle blockierten die Fahrbahn für mehrere Stunden vollständig. Für die Aufräumarbeiten benötigte die Feuerwehr kurzzeitig auch schweren Atemschutz. Die Polizei schließt nicht aus, dass die Fahrbahndecke wegen der fettigen Fleischabfälle beschädigt worden ist und abgefräst werden muss. Der 39-Jährige muss sich wegen der mangelnden Sicherung der Ladung verantworten.