Pakistan: Folgenschwere Explosionen

Blutbad nach Doppelselbstmordanschlag

Bei zwei Sebstmordanschlägen vor einer Waffenfabrik bei Islamabad sind heute mindestens 45 Menschen getötet worden.

Islamabad. Mehr als 30 weitere seien verletzt worden, sagte ein Polizeisprecher. Den Angaben zufolge sprengten sich zwei Attentäter kurz hintereinander vor den Werkstoren der Fabrik in der Stadt Wah in die Luft.

Zum Zeitpunkt der Explosionen hätten sich dort wegen eines Schichtwechsels zahlreiche Arbeiter aufgehalten. Die Stadt Wah befindet sich in der Provinz Punjab, etwa 30 Kilometer nordwestlich von Islamabad. Die dortige Waffenfabrik ist in Besitz des pakistanischen Militärs und gilt als eine der wichtigsten im Land.