Berlin wirbt Hamburger Polizisten ab

Das Land Berlin versucht offenbar gezielt, Polizeibeamte aus Hamburg abzuwerben. Rund 50 Beamte sollen bereit sein, aus der Hansestadt in die Hauptstadt zu wechseln, wie die Tageszeitung „Die Welt“ (Freitagsausgabe) berichtete.

In einem Schreiben des Berliner Polizeipräsidenten Dieter Glietsch an die Hamburger Beamten, würden die Einzelheiten der "Rückversetzung von der Polizei Hamburg in meine Behörde" erklärt. Ein Hamburger Polizeisprecher bestätigte auf Anfrage die Angaben der Zeitung.

Eine "Informationsmappe mit Vordrucken und Erklärungen" ist dem Anschreiben beigelegt, heiß es weiter. Sieben Beamte sind bereits nach Berlin gegangen, 21 wurden angeschrieben. Hamburgs Polizeipräsident Werner Jantosch hatte seinen Berliner Kollegen gebeten, von der Aktion abzusehen. Trotzdem ließ dieser die Schreiben verschicken.

"Der Stil ist unmöglich", sagte Joachim Lenders, Landesvorsitzender der Deutschen Polizeigewerkschaft. Auf einer Innenministerkonferenz sei beschlossen worden, dass sich Länder nicht gegenseitig Beamte abwerben. "Jetzt werden die Innenminister sich untereinander nicht mehr trauen können." Im Jahr 2002 hatte der damalige Hamburger Innensenator Ronald Schill in Berlin Beamte angeworben, die in der Hauptstadt nach Ende ihrer Ausbildung keinen Arbeitsplatz gefunden hatten.