Betrugsversuch

Teppichhändler in Harburg festgenommen

Die Täter kamen an die Wohnungstür der ahnungslosen 74-jährigen Frau und wollten einen vermeintlich wertvollen Teppich verkaufen. Da sie an der Tür keinen Erfolg hatten, verabredeten sich die Männer mit der ebenfalls anwesenden Schwester der Frau für Freitag in deren Wohnung.

Zum vereinbarten Zeitpunkt haben sich aber auch die Polizeibeamten in der Wohnung der 77-jährigen Frau versteckt. So konnten sie mit erleben, wie die Tatverdächtigen der Frau mehrere Teppiche zum Kauf angeboten hatten. Unter anderem einen angeblichen Seidenteppich für 28.000 Euro. Die Tatverdächtigen wurden in der Wohnung vorläufig festgenommen. Die Beamten stellten fest, dass es sich um minderwertige Ware handelt und stellten die Teppiche sicher.

Die drei Männer im Alter von 31, 32 und 33 Jahren vorläufig festgenommen und nach ihrer erkennungsdienstlichen Behandlung entlassen. Haftgründe lagen nicht vor.

Zu dem Fahdungserfolg ist es gekommen, nachdem bereits am Donnerstag Zivilfahnder beobachteten, dass die drei Tatverdächtigen ein Haus in der Bremer Straße in Harburg verließen. Da sich die Männer verdächtigt verhielten, überprüften die Beamten das Haus.

Die Polizei rät: Lassen Sie keine Fremden in Ihre Wohnung. Ziehen Sie bei unbekannten Besuchern Nachbarn hinzu oder bestellen Sie die Besucher zu einem späteren Zeitpunkt, wenn eine Vertrauensperson anwesend ist. Kaufen Sie von Fremden niemals aus Gefälligkeit angeblich teure Sachen ("Blenderware")! Erstatten Sie eine Anzeige, wenn Sie feststellen, dass Sie auf "Blenderware" oder auch den "Enkeltrick" hereingefallen sind.