Georgien wird "alle 15 Minuten" attackiert

Russland hat nach Angaben des Nationalen Sicherheitsrats in Tiflis eine "umfassende Militäraktion" gegen ganz Georgien gestartet. Kampfflugzeuge würden "etwa alle 15 Minuten in georgischen Luftraum eindringen und im ganzen Land hauptsächlich wirtschaftliche, zivile und militärische Ziele treffen", sagte der Chef des georgischen Sicherheitsrats, Alexander Lomaja, der "Welt am Sonntag". Die Angriffe erfolgten zeitgleich an etwa fünf bis sechs Orten. Zudem gebe es "Bodenoperationen mit Panzern und schwerer Artillerie", sagte er. Moskau setze außerdem Infanteriesoldaten und Fallschirmjäger ein.

"Wir bezeichnen die Situation als vollständigen Krieg Russlands gegen Georgien", sagte Lomaja der Zeitung weiter. Georgien sei zwar vorbereitet gewesen darauf, dass Russland militärische Ziele im Land angreifen würde, nicht aber, dass auch zivile Einrichtungen Ziel der russischen Bombardements werden würden. Seinen Angaben zufolge wurden bis Samstagnachmittag 40 georgische Soldaten getötet und etwa hundert verletzt. Die Opferzahl unter der Zivilbevölkerung steige ständig.