Jetzt ist er Spanier

Van der Vaarts erster Tag bei Real Madrid

4000 Fans feierten im Bernabéu-Stadion in Madrid den Neuzugang Rafael van der Vaart. Der Niederländer war nach wochenlangen Verhandlungen für 16 Millionen Euro vom HSV nach Spanien gewechselt.

Madrid. Van der Vaart sagte: "Für mich geht ein Traum in Erfüllung. Ich hoffe, mit Real möglichst viele Titel zu gewinnen." Der 25-Jährige war mit seiner Familie erschienen. Auch seine aus Südspanien stammenden Großeltern erlebten die Präsentation mit. Zuvor hatte der neue Real-Profi einen medizinischen Test bestanden und seinen Fünfjahresvertrag unterschrieben.

Der HSV-Aufsichtsrat lobte unterdessen den Vorstand für den Millionen-Deal. "Das Ganze hat sehr viel Nerven gekostet und wurde von unserem Vorstand hervorragend gemacht", sagte Aufsichtsratschef Horst Becker. "Wir hätten im nächsten Jahr nur 1,5 Millionen Euro für ihn bekommen. Da war es nicht zu erwarten, dass wir so viel heraushandeln konnten. Es ist optimal gelaufen", sagte Becker.

Rund 16 Millionen Euro wird der spanische Meister auf das hanseatische Konto überweisen, wovon allerdings fast zwei Millionen weiter an Ajax Amsterdam fließen werden. Dennoch genug Geld für die Norddeutschen, um bis zum Abschluss der Transferperiode Ende August noch die eine oder andere Verstärkung für das Team zu holen.

"Wir haben eine starke Mannschaft. Ich habe keine Bange, dass der HSV in der neuen Saison mit diesem Trainer-Team eine gute Rolle spielen wird", sagte Becker. "Jetzt haben wir noch einen Monat Zeit, uns zu verstärken. Da ist der Vorstand gefragt, wir werden uns nicht ins operative Geschäft einmischen." Namen von möglichen Kandidaten wie dem russischen Nationalstürmer Roman Pawljutschenko von Spartak Moskau wollte Becker nicht kommentieren.