Westchina: 16 Beamte verletzt

16 Tote bei Angriff auf Polizeistation

Mit einem Mülllaster rammte eine bislang unbekannte Gruppe in der Provinz Xinjiang eine Grenzpolizeiwache und warf Granaten in das Gebäude.

Peking. Bei einem Angriff auf eine Grenzpolizeiwache in Westchina sind nach einem Bericht der amtlichen Nachrichtenagentur Xinhua 16 Polizisten ums Leben gekommen. Eine bislang unbekannte Gruppe rammte demnach die Station mit einem Mülllaster und warf Granaten in das Gebäude. 16 weitere Polizisten wurden verletzt. Zwei Angreifer wurden laut Polizei festgenommen.

Der Angriff ereignete sich in der Stadt Kashi in der Provinz Xinjiang. In der Gegend leben muslimische Uiguren, die sich gegen die chinesische Herrschaft auflehnen. Einige von ihnen sind Anhänger eines militanten Islamismus. Kashi liegt in der Grenzregion zu Tadschikistan und Kirgistan. Über die Identität der Angreifer war zunächst nichts bekannt.