Statistik:

Mehr Arbeitslose in Hamburg

Lesedauer: 2 Minuten

Gegenüber dem Vormonat stieg die Zahl der Arbeitslosen im Juli um 2100 Menschen oder 3,0 Prozent, so die Agentur für Arbeit in Kiel.

Hamburg. Dieser Anstieg sei jedoch im Juli saisonal üblich, sagte der Chef der Regionaldirektion Nord, Jürgen Goecke. Insgesamt waren 73 200 Menschen in der Hansestadt ohne Job, das sind 7400 weniger als im Juli 2007. Die Arbeitslosenquote sank im Vorjahresvergleich von 9,0 auf 8,1 Prozent. "Der Wachstumskurs der Hamburger Wirtschaft ist stabil, die wirtschaftliche Dynamik ungebrochen", erklärte er.

Der leichte Anstieg erkläre sich durch die Meldungen von Jugendlichen nach dem Abschluss der Ausbildung sowie der Einstellungspraxis der Betriebe, die in der Ferienzeit weniger Stellen besetzen, sagte Goecke. Beeindruckend sei, dass die gesunkene Zahl der Arbeitslosen im Vorjahresvergleich alle Gruppen am Arbeitsmarkt betreffe.

So seien in Hamburg zurzeit 16 500 Arbeitslose über 50 Jahre alt, das sind 1500 oder 8,1 Prozent weniger als vor einem Jahr, sagte Goecke. Bei den jungen Erwachsenen unter 25 sind 6400 arbeitslos gemeldet, 1000 weniger als vor einem Jahr - ein Minus von 13,2 Prozent. Auch die Arbeitslosigkeit von Frauen habe um 9,9 Prozent abgenommen (von 36 900 auf 33 300). Insgesamt 17 900 Ausländer seien aktuell in Hamburg arbeitslos gemeldet, 1800 oder 9,2 Prozent weniger als im Juli des Vorjahres.

Beschäftigungszuwächse konnten vor allem der Bereich Dienstleistungen für Unternehmen (plus 7300) und der Handel (plus 4900) melden. Weniger Beschäftigte gab es vor allem im Baugewerbe (minus 1400).

Auch in Schleswig-Holstein ist die Zahl der Arbeitslosen im Juli leicht gestiegen. Gegenüber dem Juni wuchs ihre Zahl saisonal bedingt um 2 600 auf 105 000. Insgesamt waren im Juli 2007 noch 118 500 Menschen im Norden ohne festen Job. Nach dem leichten Anstieg liegt die aktuelle Arbeitslosenquote bei 7,4 Prozent (Juni: 7,2 Prozent).

( dpa )