Reisewelle: Staus am Wochenende

Ferienbeginn in fünf Bundesländern

Lesedauer: 2 Minuten

Der ADAC rechnet an diesem Wochenende mit einer neuen großen Urlaubswelle. Grund ist der Ferienbeginn in Bremen, Niedersachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen und am Sonnabend in Sachsen.

Gut zwei Wochen nach Ferienbeginn im bevölkerungsreichsten Bundesland Nordrhein-Westfalen ist dann insgesamt in neun Bundesländern schulfrei.

Am 17. Juli kommen noch Hamburg, Brandenburg und Berlin dazu.

Auf den Fernstraßen müssen Auto-Urlauber deshalb nach Einschätzung des Autoclubs mit dichtem Verkehr und Staus rechnen.

Zudem sei eine weitere Reisewelle aus den Niederlanden zu erwarten und auch durch die ferienbedingte Schließung der Werkstore in Saarlouis bei Ford gibt es höheres Verkehrsaufkommen.

In Österreich werden laut ADAC die Tauern-, Inntal- und Brennerautobahn sowie die Fernpassroute stark belastet sein. In Italien rollt die Blechlawine voraussichtlich über die Brennerstrecke und auf allen Straßen zur Küste. In der Schweiz sind Staus vor dem Gotthardtunnel und auf der San-Bernardino-Route zu erwarten. Kroatienurlauber müssen sich auf Wartezeiten unter anderem vor dem Karawankentunnel in Slowenien und auf den Autobahnen in Kroatien einstellen.

Unterdessen hat Brandenburgs Innenminister Jörg Schönbohm (CDU) vor dem Ferienbeginn in seinem Bundesland in der nächsten Woche an die Vernunft der Autofahrer im Urlaubsverkehr appelliert: "Fahren Sie defensiv und vorausschauend. Beharren Sie nicht auf Ihrem vermeintlichen Recht."

Vor Reiseantritt sollten Autofahrer den technischen Zustand ihres Wagens überprüfen und diesen nicht überladen. Reifen, Bremsen, Licht, Öl und Kühlmittel müssten kontrolliert werden. Zur Vorbereitung auf Auslandsreisen gehöre auch, sich mit den Verkehrsregeln in den Ziel-und Transitländern vertraut zu machen.

Ab nächstem Donnerstag muss dann mit dichtem Verkehr auf den Autobahnen A 10, A 11, A 12, A 24 und A 115, am Autobahndreieck Nuthetal sowie auf den Bundesstraßen in Richtung Ostsee gerechnet werden, wie das Potsdamer Innenministerium mitteilte.

Die Abendblatt-Empfehlung: Antizyklisch fahren. Lieber nachts starten, als zur Hauptfahrzeit und bestenfalls nicht am ersten Ferientag aufbrechen. Dazu genügend Getränke mitnehmen, Pausen und Zwischenstopps einplanen. Wenn es die Tour zulässt, planen Sie auf halber Strecke einen Besuch bei Bekannten oder Verwandten ein oder tanken Sie wieder Kraft in einem Hotel.

( abendblatt.de )