Österreich: Koalition am Ende

Gusenbauer tritt nicht wieder an

Österreichs Kanzler Alfred Gusenbauer wird bei den nächsten Wahlen nicht erneut kandidieren. Werner Faymann wird Kanzlerkandidat.

Österreichs Sozialdemokraten (SPÖ)haben am Montag Werner Faymann zum Kanzlerkandidaten für die Neuwahl im September gekürt. Der 48-jährige Minister für Infrastruktur hatte bereits vor wenigen Wochen die Parteiführung übernommen. Der löst Alfred Gusenbauer als SPÖ-Chef ab und soll laut SPÖ-Präsidiumsmitglied und Burgenlands Ministerpräsident Hans Niessl die Partei in die Wahlen führen.

Die seit Januar 2007 regierende Koalition zwischen SPÖ und konservativer Volkspartei (ÖVP) ist am Montag nach monatelangen Querelen zwei Jahre vor dem nächsten regulärem Wahltermin gescheitert. Letzter Auslöser war der Schwenk der Sozialdemokraten in EU-Fragen. Die SPÖ will die Österreicher über künftige EU-Verträge in einer Volksabstimmung entscheiden zu lassen - etwa den EU-Beitritt der Türkei.

Gusenbauer wird von SPÖ-Politikern Führungsschwäche und mangelnde Durchsetzungsfähigkeit gegenüber der ÖVP vorgeworfen. Der Wahltermin könnte der 14. oder der 21. September sein.

( reuters, abendblatt.de )