Festnahme: Nach Mord an Valjdet B. in Eilbek

Polizei fasst Tatverdächtigen in Bulgarien

Alle Indizien sprechen dafür, dass der 19 Jahre alte Yusuf I. für die Tat am vergangenen Dienstag verantwortlich ist. Die Hamburger Staatsanwaltschaft drängt nun auf eine schnelle Auslieferung.

Hamburg. Wie Interpol Sofia der Hamburger Polizei übermittelte, wurde Yusuf I. bereits gestern in Bulgarien festgenommen. Die öffentliche Fahndung ist damit beendet.

Der Bulgare soll am vergangenen Dienstag den 31 Jahre alten Valjdet B. in dessen Wohnung an der Straße Hirschgraben mit mehreren Messerstichen verletzt haben. Das Opfer hatte sich danach mit letzter Kraft zu einem Nachbarn geschleppt und war dort blutüberströmt zusammengebrochen. Ärzte konnten dem Mann nicht mehr helfen. Er starb im Krankenhaus.

Offenbar hatte sich auch der Täter bei dem Messerangriff verletzt. Die Spurensicherer fanden mehrere Blutflecken sowie blutverschmierte Kleidungsstücke auf dem Fluchtweg. Die Indizien gegen Yusuf Ismael sind erdrückend. Auf einem Videoband aus einer U-Bahn vom Tattag ist er mit genau jener Jacke zu sehen, die bei der Flucht zurückgelassen wurde. Auch ein Abgleich seiner DNA verlief positiv.

Die Fahnder schließen eine Beziehungstat nicht aus. Der 19-Jährige soll mit dem Opfer, das der Transvestitenszene angehörte, in derselben Wohnung gelebt haben. Möglicherweise waren die beiden liiert.

© Hamburger Abendblatt 2019 – Alle Rechte vorbehalten.