USA: Überwachungskameras filmen Drama

Frau stirbt in Klinik niemand hilft

Ungerührt haben Sicherheitsleute und medizinische Mitarbeiter einer psychiatrischen Klinik in New York dem Sterben einer Patientin zugeschaut. Film im Artikel.

New York. Ungerührt haben Sicherheitsleute und medizinische Mitarbeiter einer psychiatrischen Klinik in New York dem Sterben einer Patientin zugeschaut. Die 49-Jährige wartete fast 24 Stunden in der Notaufnahme des Kings County Hospitals, bevor sie am frühen Morgen zusammenbrach und zu Boden fiel. Aufnahmen einer Überwachungskameras zeigten, dass mehrere Mitarbeiter ihren Zustand bemerkten, aber nicht eingriffen.

Andere Patienten, die sich bei dem Zwischenfall am 19. Juni im selben Raum aufhielten, reagierten nicht. Sicherheitsleute und ein Mitglied des medizinischen Personals schienen den regungslosen Körper der Frau mindestens drei Mal zu bemerken, überprüften aber nicht, ob sie Hilfe brauchte. Ein Wachmann stand nicht einmal von seinem Stuhl auf, sondern rollte nur herüber und wenige Momente später wieder zurück.


Frau bricht in Klinik zusammen


Sie wollen jetzt mehr sehen? Hier geht’s zum Videoportal

Die Patientin war am Morgen zuvor gegen ihren Willen eingewiesen worden und musste über Nacht auf ein Bett warten. Etwa eine halbe Stunde nach ihrem Zusammenbruch bewegte sie sich nicht mehr. Es war nicht klar, woran die Frau starb. Der Krankenhausbetreiber erklärte, sechs Mitarbeiter seien wegen des Zwischenfalls entlassen worden und sicherte eine Untersuchung zu.