Über 100 Taliban bei Kämpfen getötet

Kabul. Bei den jüngsten Kämpfen in Afghanistan sind nach Angaben der Regierung mehr als hundert Taliban getötet worden. Wie die Regierung in Kabul am Sonnabend mitteilte, ging es bei den Kämpfen um die Rückeroberung des Bezirks Bakwa im Südwesten, den die fundamentalistischen Einheiten am Freitag in ihre Gewalt gebracht hatten. An den Kämpfen waren den Angaben zufolge neben afghanischen auch internationale Einheiten beteiligt.

Der Bezirk Bakwa in der Provinz Farah sei zurückerobert worden, teilte Innenministeriumssprecher Semarai Baschary in Kabul mit. "Innerhalb von zwei Tagen wurden mehr als hundert Feinde des Friedens und der Stabilität getötet", fügte Baschary hinzu. Dies ist die offizielle Sprachregelung zur Bezeichnung der Taliban, die Ende 2001 von einer internationalen Koalition unter Führung der USA in Afghanistan von der Macht verdrängt worden waren.