Hamburg: 19-Jähriger gesteht tödliche Messerstiche

Mord in Poppenbüttel: Tatverdächtiger festgenommen

Nach der tödlichen Messerattacke auf einen 57-jährigen Mann aus Hamburg-Poppenbüttel am vergangenen Wochenende hat die Polizei einen 19-jährigen Bekannten des Opfers festgenommen. Er gestand, den Mann mit mehreren Messerstichen getötet zu haben, teilte die Polizei.

Hamburg. Der junge Mann sagte aus, dass er bei dem 57-Jährigen übernachten wollte. Als dieser plötzlich zudringlich geworden sei, habe er nach einem Messer gegriffen und auf den Mann eingestochen. Am vergangenen Sonntag hatte die Schwester des Opfers ihren Bruder in dessen Wohnung tot im Bett entdeckt. Der Tatverdächtige sollte einem Haftrichter vorgeführt werden.