Nachgebautes Römerschiff durchquert die Elbe

Ein nachgebautes Römerschiff nach einem Modell aus dem 1./2. Jh. nach Christus hat am Donnerstag während einer Testfahrt die Elbe durchquert.

Das 16 Meter lange, römische Binnenkriegsschiff wurde im letzten Jahr von Wissenschaftlern und Studenten der Universität Hamburg sowie Bootsbauern der Werft von Jugend in Arbeit Hamburg e.V. gemeinsam in Originalgröße nachgestaltet. Die Forscher wollen damit neue Erkenntnisse in der Schiffsarchäologie erlangen. Bevor das Schiff weitere Städte besucht, soll es am Freitag auf der Hamburger Außenalster getauft werden. Insgesamt hat das Projekt rund 250 000 Euro gekostet.