Computer: Vista-Nachfolger ab Januar 2010 verfügbar

Windows 7 funktioniert auf Fingerzeig

Was ist klein, aus Plastik und fast jeder hat es tagtäglich in der Hand? Genau. Eine Computermaus. Doch ihr Tod rückt näher.

Carlsbad. Computer-Nutzer sollen die neue Generation des Betriebssystems Windows über einen berührungsempfindlichen Bildschirm bedienen können. Hersteller Microsoft präsentierte am Dienstagabend bei einer Tagung in Carlsbad (Kalifornien) eine Vorab- Version von Windows 7, die über eine solche Technologie verfügt. Der Nachfolger von Vista ist derzeit in der Entwicklung und soll ab 2010 verfügbar sein.

Mit der sogenannten "Multitouch"-Oberfläche können Nutzer per Fingerzeig Dateien verschieben, Fotos bearbeiten oder auf einer Landkarte navigieren. Maus oder Tastatur sollen für die Benutzung nicht notwendig sein. Die Technik basiert auf dem Multimedia-Tisch "Surface", den das Unternehmen im vergangenen Jahr vorgestellt hatte. Konkurrent Apple stattet das iPhone serienmäßig mit einer ähnlichen Benutzerführung aus.

Windows 7 soll frühestens ab Januar 2010 verfügbar sein und auf der gleichen Hardware laufen, die auch für Vista empfohlen wird. Die derzeit verwendeten Anwendungen und Geräte seien kompatibel mit dem neuen System, erklärte ein Manager dem Branchenmagazin C-Net.