Hamburg: Prozessbeginn

Mann fast tot geprügelt - Jugendliche vor Gericht

Drei Jugendliche müssen sich seit heute vor dem Hamburger Landgericht für einen brutalen Angriff auf einen 55 Jahre alten Mann verantworten. Am Neujahrsmorgen hatten die damals minderjährigen Täter an der U-Bahn-Station Niendorf-Nord den Mann mit Prügel, Tritten und Schlägen fast umgebracht.

Hamburg. Sie waren angetrunken von einer Silvesterparty gekommen und hatten den wehrlosen Mann unvermittelt angegriffen. Sie sind wegen versuchten Totschlags und schwerer Körperverletzung in einem nicht öffentlichen Prozess angeklagt.

Die zur Tatzeit 15, 16 und 17 Jahre alten Jugendlichen waren nach einer Fahndung mit Hilfe von Phantombildern Mitte Januar festgenommen worden. Bei der Polizei legten sie den Angaben zufolge ein Geständnis ab. Ihr Opfer hatte an der U-Bahn-Station Flaschen eingesammelt, als die Jugendlichen den Wehrlosen unvermittelt angriffen. Einer der Täter soll eine Flasche mit voller Kraft auf den Kopf des 55-Jährigen geschlagen haben. In der Annahme, dass der Mann tot sei, flüchteten die Jugendlichen laut Polizei vom Tatort. Das Opfer erlitt schwere Kopfverletzungen.