London: "Potter-Prequel" unterm Hammer

Rowling überrascht mit Vorgeschichte

Fast ein Jahr nach dem Erscheinen des letzten Bandes der Harry-Potter-Saga hat die Autorin Joanne K. Rowling überraschend einen weiteren Text über den Jungmagier geschrieben. Dabei geht es um Geschehnisse, die noch vor ihrem 1997 erschienenen ersten Harry-Potter-Band angesiedelt sind, wie jetzt in London bekannt wurde.

London. Das lediglich 800 Worte umfassende "Potter Prequel" soll am 10. Juni in London vom Auktionshaus Sotheby's für wohltätige Zwecke versteigert werden. Bis dahin soll der Inhalt geheim bleiben. Über die Höhe des erwarteten Erlöses machte Sotheby's keine Angaben. "Wenn man das enorme Interesse an handschriftlichen Texten von J.K. Rowling bedenkt, dann sind die Aussichten allerdings gut, um es ganz vorsichtig auszudrücken", sagte Sotheby's-Experte Philip Errington.

Neben Rowling spendeten auch andere berühmte Autoren - unter ihnen Nick Hornby, Doris Lessing, Margaret Atwood und Sebastian Faulks - eigens für die Wohltätigkeitsauktion geschriebene kleine Werke. Der Erlös soll der englischen Sektion der Schriftstellervereinigung P.E.N. sowie dem Programm Dyslexia Action zur Verfügung gestellt werden, das sich um Hilfe für Menschen bemüht, die trotz normaler Intelligenz Probleme mit dem Lesen und Verstehen von Wörtern oder Texten haben. Von dieser als Dyslexie bezeichneten Erscheinung sind in Industriestaaten nach Expertenschätzungen etwa bis zu 15 Prozent der Bevölkerung in unterschiedlicher Form betroffen.

( dpa )