Hintergrund

Der neue Bußgeld-Katalog im Detail

Der neue Bußgeld-Katalog der Bundesregierung enthält die Regelsätze für Einzelverstöße und ist an die Änderung des Straßenverkehrsgesetzes angehängt. Dieses enthält eine Verdoppelung des rechtlich in Extremfällen möglichen Strafrahmens für Alkohol und Drogen am Steuer auf 3000 Euro und für sonstige gravierende und vorsätzlich begangene Verstöße auf 2000 Euro. Im Regelfall gelten aber die unten stehenden Bußgeld-Sätze - bei Alkohol und Drogen zwischen 500 Euro beim ersten Mal und 1500 Euro beim dritten Mal.

Geschwindigkeits-Überschreitung (innerhalb/außerhalb von Ortschaften) - um 21 bis 25 km/h: 80/70 Euro (bisher 50/40 Euro) - um 31 bis 40 km/h: 160/120 Euro (bisher 100/75 Euro) - um 51 bis 60 km/h: 280/240 Euro (bisher 175/150 Euro) - über 70 km/h: 680/600 Euro (bisher 425/375 Euro)

Unangepasstes Tempo bei Gefahren: 100 Euro (bisher: 50 Euro)

Illegale Straßenrennen - Teilnehmer: 400 Euro (bisher 150 Euro) - Veranstalter: 500 Euro (bisher 200 Euro)

Vorfahrtsverstöße: 100 Euro (bisher 50 Euro)

Abstandsverstöße (Drängeln) - bei Tempo von mehr als 80 km/h bis 320 Euro (bisher: 200 Euro) - bei Tempo von mehr als 130 km/h bis 400 Euro (bisher: 250 Euro)

Bundesautobahnen (BAB): - Wenden, Rückwärtsfahren in Ein-/Ausfahrt: 75 Euro (50 Euro) - auf Nebenfahrbahn oder Seitenstreifen: 130 Euro (100 Euro) - auf der durchgehenden Fahrbahn: 200 Euro (150 Euro) - Parken auf BAB: 70 Euro (40 Euro) - Seitenstreifen-Benutzung: 75 Euro (50 Euro)

Umfahren von Bahnschranken: 700 Euro (450 Euro)

Alkohl/Drogen am Steuer - beim ersten Verstoß: 500 Euro (250 Euro) - beim zweiten Verstoß: 1000 Euro (500 Euro) - beim dritten Verstoß: 1500 Euro (750 Euro)

Fahranfänger: Mehr als null Promille: 250 Euro (125 Euro)

Rotlicht-Verstöße (1)Regelfall: 90 Euro (50 Euro) - mit Gefährdung von Personen: 200 Euro (125 Euro) - mit Sachbeschädigung: 240 Euro (125 Euro) (2)Bei Rotphase von mehr als 1 Sekunde: 200 Euro (125 Euro) - mit Gefährdung von Personen: 320 Euro (200 Euro) - mit Sachbeschädigung: 360 Euro (200 Euro)

Grün-Pfeil - Vor Rechtsabbiegen nicht angehalten: 70 Euro (50 Euro) - Fußgänger und Radfahrer gefährdet: 120 Euro (75 Euro)

Verstoß gegen Rechtsfahrgebot: 80 Euro (40 Euro) Verstoß gegen Lkw-Sonntagsfahrverbot - Fahrer: 75 Euro (40 Euro) - Halter: 380 Euro (200 Euro)

- Lkw und Busse verkehrsunsicher: 180 Euro (100 Euro)

- Lkw-Unsicherheit durch Beladung: 270 Euro (150 Euro)