Berlin: Wieczorek-Zeul trifft Dalai Lama

Ein "sehr gutes" Gespräch

| Lesedauer: 2 Minuten

Die Entwicklungsministerin und das geistliche Oberhaupt Tibets sprachen über Menschenrechte, den Kampf gegen die Armut - und natürlich über Tibets Verhältnis zu China.

Berlin. Entwicklungsministerin Heidemarie Wieczorek-Zeul (SPD) hat ihr umstrittenes Treffen mit dem Dalai Lama in Berlin als "sehr gutes" und "fruchtbares Gespräch" bewertet. Es sei auch über den Dialog Chinas mit Vertretern des religiösen Oberhaupts der Tibeter gesprochen worden, sagte sie im Anschluss. An der Position der Bundesregierung, die diese Annäherung unterstützt, habe sich nichts geändert.

Daneben sprach sie mit dem Friedensnobelpreisträger über Menschenrechte, den Kampf gegen die Armut und über eine gerechte Gestaltung der Globalisierung. Der Dalai Lama habe zudem sehr deutlich sein Mitgefühl für die Opfer der Erdbebenkatastrophe in China zum Ausdruck gebracht. "Wir leiden mit den Opfern und ihren Familien und trauern zutiefst", sagte Wieczorek-Zeul.

Das 45-minütige Treffen war der einzige Termin mit einem Regierungsvertreter. Außenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) hatte sich nicht mit dem im indischen Exil lebenden Dalai Lama getroffen und dies mit Terminproblemen begründet. Intern soll er aber erklärt haben, konkrete Erfolge bei der Annäherung zwischen China und dem Dalai Lama müssten behutsam aufgebaut werden und dürften nicht "durch unbedachte Aktionen" gefährdet werden. Auch SPD-Chef Kurt Beck wusste nicht von dem Treffen und hatte sich empört geäußert. Wieczorek-Zeul sagte: "Es hat danach ein Gespräch mit Kurt Beck gegeben."

Sie verteidigte das Gespräch mit dem Dalai Lama gegen die Kritik aus den Reihen ihrer Partei: "Ich finde, dass wird weder den Menschen in der betroffenen Region gerecht, noch der Persönlichkeit des Dalai Lama. Deshalb habe ich auch bewusst ebensolche parteipolitischen Überlegungen zurückgewiesen."

Das Treffen war nach ihren Angaben nicht privater Natur, wie es zuvor der stellvertretende Vorsitzende der SPD-Fraktion, Walter Kolbow, im ZDF-"Morgenmagazin" gesagt hatte. Sie habe den Dalai Lama als Vertreterin der Bundesregierung getroffen, sagte die Ministerin.

( dpa )