Prozess: Mord an Kieler Studentin

Angeklagter Bruder schweigt sich aus

Das Verfahren vor dem Kieler Landgericht wurde nach wenigen Minuten vertagt. Der 22 Jahre alte Beschuldigte äußerte sich nicht. Über seinen Verteidiger ließ er mitteilen, dass er die Tat bestreitet.

Kiel. Die Staatsanwaltschaft wirft dem jungen Mann vor, seine 21 Jahre alte Schwester im Januar 2006 heimtückisch getötet zu haben. Da er zur Tatzeit erst 19 Jahre alt war, findet der Prozess vor der Jugendkammer des Landgerichts statt.

Der Mann soll bei einem Familientreffen den Entschluss gefasst haben, seine Schwester zu ermorden, heißt es in der Anklageschrift. Er habe sich Schutzkleidung gekauft und sei dann von München nach Kiel gereist. Dort sei er mit einem Schlüssel in die Wohnung der Studentin eingedrungen und habe ihr mit einem metallenen Werkzeug elf Schläge auf Kopf und Hals versetzt. Sie starb noch in ihrer Wohnung an den schweren Verletzungen.

Zwar hatte die Polizei den Täter schon früh im Bekanntenkreis der Studentin gesucht, doch erst im September 2007 erhärtete sich der Verdacht gegen den Bruder. Zuvor hatten die Ermittler die Bevölkerung mit Handzetteln und einem Beitrag in der Fernsehsendung "Aktenzeichen XY" um Hinweise gebeten. Der Prozess wird am nächsten Dienstag mit der Beweisaufnahme fortgesetzt. Dann soll unter anderem ein Rechtsmediziner befragt werden.

( dpa )