Bundesliga

HSV holt ein Remis gegen Wolfsburg

Lesedauer: 5 Minuten

Nach einer ruhigen ersten Halbzeit liefen die beiden Mannschaften in der zweiten Hälfte besser auf. Allerdings gipfelte die Partie in einem unschönen Farbenmeer: Zweimal die rot-gelbe und zweimal die rote Karte wurden gezückt. Wolfsburg und HSV trennen sich 1:1.

Wolfsburg. Nach dem Ausscheiden im DFB-Pokal und UEFA-Cup muss der Hamburger SV wohl auch die Hoffnungen auf die Meisterschaft begraben. Die Hanseaten haben im Titelrennen der Fußball-Bundesliga neun Spieltage vor Saisonende bereits sieben Zähler Rückstand auf Tabellenführer Bayern München.

Kurz nach dem Anpfiff in der Volkswagen Arena spielten sich die Hausherren gleich eine gute Chance heraus. Der VfL konterte einen Spielzug der Gäste und Marcelinho kam aus acht Metern frei zum Schuss, doch Reinhardt schmiss sich in den Ball und blockte ihn kurz vor der Linie ab. Nach dem anfänglichen Schock brachte der HSV erst einmal ein wenig Ruhe ins Spiel, sammelte sich. Doch bevor wirklich Ruhe in das Spiel einziehen konnte, sah de Jong in der sechsten Minute nach einem Foul an Ljuboja die erste Gelbe Karte des Spiels. Die nächsten Minuten verliefen ohne große Torchancen auf beiden Seiten, da sich die Partie hauptsächlich im Mittelfeld abspielte.

Das Geburtstagskind Trochowski haute in der 14. Minute eine Ecke genau auf den Elfmeterpunkt und Reinhardt wuchtete den Ball ins Netz. Der HSV führt nach der siebten Torvorlage von Trochowski mit 1:0.

Danach wieder Ruhe. Spielerische Highlights waren rar gesät, Torraumszenen ebenso. Das Niveau der Partie ging in den Keller. Einzige Aufregung in der 30. Minute, als auch die Wolfsburger eine Gelbe Karte sahen. Madlung bekam sie nach einem Foul an de Jong.

Viel passierte nicht mehr in der ersten Halbzeit. Die beiden Mannschaften gingen mit dem 0:1 für den HSV in die Kabinen.

Nachdem Schiedsrichter Kinhöfer die zweite Halbzeit anpfiff, dauerte es nicht lange bis zum Ausgleich. Der HSV schenkte Wolfsburg den Ausgleich geradezu. Trochowski verlor am eigenen Strafraum den Ball gegen Gentner. Die Kugel prallte zu Ljuboja, der aus 17 Metern abzog. Das Leder wurde leicht abgefälscht und so kam es in der 52. Minute zum 1:1.

Empörung in der 58. Minute: Guerrero war auf rechts durchgekommen und wollte auf den mitgelaufenen Olic passen. Rither verhinderte die Hereingabe per Hand, doch Kinhöfers Pfeife blieb stumm.

Wenigstens kam jetzt wieder Bewegung ins Spiel. Kurz darauf (61.) probierte es Marcelinho aus 16 Metern, schoss aber über das Tor. Auf der Gegenseite flankte Demel auf Olic, dessen Kopfball Benaglio jedoch nicht in Bedrängnis brachte.

Guerrero startete in der 75. eine schöne Attacke aufs Wolfsburger Tor. Es setzte sich auf der linken Seite durch und spielte dann auf van der Vaart, drei Meter vor dem Tor bekam allerdings ein Wolfsburger noch ein Bein dazwischen. Das hätte das Führungstor sein können. Die Hamburger zeigten sich nun immer öfter vor dem gegnerischen Tor.

Ab der 80. Minute mussten die Wolfsburger in der Unterzahl spielen. Madlung bekam nach einem klaren Foul an Guerrero die Gelb-Rote Karte. Der Ausgleich in der Spielerzahl kam rasch. Nach einem sechsminütigen Auftritt verabschiedete sich Kompany wieder. Auch er sah die Ampelkarte.

Kurz vor dem Schlusspfiff sahen dann noch einmal Grafite und Mathijsen jeweils eine Karte. Die beiden traten aufeinander ein und bekamen dafür völlig zu Recht Rot zu sehen.

Trainer Huub Stevens kritisiert seine Mannschaft: "Ich bin nicht zufrieden mit unserer Leistung, weil wir zu viele Fehler gemacht haben. Das war nicht nur in der Defensive der Fall, sondern auch am gegnerischen Strafraum. Da hätten wir uns geschickter verhalten müssen. Ansonsten habe ich kein so hartes Spiel gesehen, dass man vier Rote Karten hätte geben müssen."

Weitere Ergebnisse vom 25. Spieltag VfB Stuttgart - Hansa Rostock 4:1 Borussia Dortmund - Karlsruher SC 1:1 1. FC Nürnberg - VfL Bochum 1:1 Bayern München - Bayer Leverkusen 2:1 MSV Duisburg - Hannover 96 1:1

Kurztabelle

  1. Bayern München - Punkte: 53
  2. Hamburger SV - Punkte: 46
  3. Bayer Leverkusen - Punkte: 44
  4. Werder Bremen - Punkte: 43
  5. FC Schalke 04 - Punkte: 41
  6. VfB Stuttgart - Punkte: 41
  7. Eintracht Frankfurt - Punkte: 39
  8. VfL Wolfsburg - Punkte: 37
  9. Karlsruher SC - Punkte: 37
  10. Hannover 96 - Punkte: 34
  11. VfL Bochum - Punkte: 32
  12. Hertha BSC - Punkte: 32
  13. Borussia Dortmund - Punkte: 30
  14. Hansa Rostock - Punkte: 24
  15. Energie Cottbus - Punkte: 20
  16. Arminia Bielefeld - Punkte: 20
  17. 1. FC Nürnberg - Punkte: 19
  18. MSV Duisburg - Punkte: 19