Giftiges Gas: ausgetreten

37 Verletzte nach Ammoniak-Unfall in Niedersachsen

Beim Austreten von giftigen Ammoniakgasen in einer Geflügelschlachterei im niedersächsischen Lohne sind am Mittwoch 37 Menschen verletzt worden, darunter zwölf schwer.

Lohne. Beim Austreten von giftigen Ammoniakgasen in einer Geflügelschlachterei im niedersächsischen Lohne sind am Mittwoch 37 Menschen verletzt worden, darunter zwölf schwer. Nach Angaben der Polizei ereignete sich der Unfall am Morgen bei Wartungsarbeiten an einer Kühlanlage des Schlachtbetriebs. Dabei trat das Ammoniak in einem Produktionsraum aus. Vier Menschen erlitten dabei so schwere Atemwegsverletzungen, dass sie zunächst in Lebensgefahr schwebten. Die Ärzte gaben aber am Nachmittag Entwarnung.

Weitere acht Personen wurden ebenfalls so schwer verletzt, dass sie stationär in Krankenhäuser aufgenommen werden mussten. Alle anderen Betroffenen wurden in einem eigens errichteten kleinen Zeltdorf vor Ort ambulant behandelt. Der Arbeitsunfall führte zu Großalarm für Polizei, Feuerwehr und Rettungskräfte im Landkreis Vechta mit weit über 100 Einsatzkräften. Ammoniak wird eingesetzt zur Kühlung bei Schlachtung und Verarbeitung des Geflügels.