Bundesliga

HSV schon wieder mit Remis

Nach dem mageren Remis zum Rückrundenauftakt kämpfte der HSV um die Punkte. Trotz eines rasanten Spiels und einer anfänglichen Führung, reichte es auch gegen Bayer Leverkusen nur zu einem 1:1.

Der Anpfiff ertönte in der ausverkauften BayArena und gleich war klar, dass beide Mannschaften entschlossen waren, Punkte zu holen. Auf der HSV-Seite fehlten Romeo Castelen, Juan-Pablo Sorin und Jerome Boateng (alle verletzt) sowie Thimothee Atouba und Mohamed Zidan (beide Afrika-Cup). Zudem ließ HSV-Coach Huub Stevens David Jarolim für Collin Benjamin auf der Bank Platz nehmen, doch dem Kampfgeist tat dies keinen Abbruch.

Ein erster Freistoß für die Gastgeber verlief harmlos (3.), zeigte aber bereits zwei Minuten später die Leverkusener angriffslustiger. Sie erspielten sich eine gute Chance zum Führungstor, doch Frank Rost parierte meisterhaft.

Beide Mannschaften versuchten das Spiel schnell zu machen und das eigene Spiel zu gestalten, wodurch sich den Fans eine flotte Partie bot. So ging das knapp die ersten 15 Minuten, bis beide Mannschaften etwas Ruhe in ihren jeweiligen Spielaufbau brachten.

Nach der ersten Druckphase der Gastgeber, in denen Rost eine Glanzparade nach der anderen ablieferte, konnten die Hanseaten wieder ein wenig die Spielführung übernehmen.

Riesiger Jubel bei den mitgereisten HSV-Fans in der 27. Minute, als Trochowski das Leder perfekt in den Strafraum brachte, wo Kapitän van der Vaart die Kugel mit der Fußspitze berührte und in Adlers Kasten zu seinem 10. Saison-Treffer versenkte.

Beflügelt von der Führung machten die Hamburger jetzt richtig Druck. Sie spielten gut und schnell. Rafael van der Vaart köpfte (34.) auf das Tor der Leverkusener, doch Adler konnte halten.

Auch wenn die Gastgeber zum Ende der ersten Halbzeit noch einmal das Tempo erhöhten, reichte es nicht aus, um den Ausgleichstreffer zu erzielen.

Die zweite Halbzeit war zunächst ganz in Hamburger Hand. Eine Chance nach der anderen bot sich den Gästen, doch immer war es Leverkusen-Keeper Adler, der den Ball hielt.

Für den HSV lief es ansonsten prächtig, doch Bayer kam zu einer Ecke und Manuel Friedrich ließ sich nicht stören, köpfte den Ball unhaltbar ein. Der Ausgleich brachte den Hausherren Energie, sie waren wie verwandelt und stürmten nun öfter auf Rosts Kasten zu.

Beide Mannschaften gaben sich nichts, die Fouls nahmen zwischenzeitlich merklich zu. Der letzte Freistoß für die Hamburger (86.) wäre eine gute Möglichkeit gewesen, die drei Punkte zu sichern, doch de Jong, der an den Ball heran kam, köpfte knapp am Tor vorbei.

Wichtigster Mann in der Partie war klar Frank Rost, ohne den der Spielstand anders ausgesehen hätte. So bleibt Hamburg auf dem Tabellenplatz vier, hinter dem heutigen Gegner Bayer Leverkusen.

Trainer Huub Stevens zeigte sich zufrieden mit dem Spiel seiner Jungs: "Wir haben ein schönes und gutes Spiel gesehen. Beide Mannschaften haben sehr attraktiven Fußball geboten, mit sehr vielen Chancen. Die Fans können sehr zufrieden sein. Leider profitieren andere davon, dass Leverkusen und wir nur 1:1 gespielt haben."

Weitere Ergebnisse vom 19. Spieltag

VfB Stuttgart - Hertha BSC 1:3 VfL Wolfsburg - MSV Duisburg 2:1 Hannover 96 - Karlsruher SC 2:2 1. FC Nürnberg - Hansa Rostock 1:1 VfL Bochum - Energie Cottbus 3:3

Kurztabelle

  1. Bayern München – Punkte: 39
  2. Werder Bremen – Punkte: 36
  3. Bayer Leverkusen – Punkte: 34
  4. Hamburger SV – Punkte: 34
  5. FC Schalke 04 – Punkte: 32
  6. Karlsruher SC – Punkte: 32
  7. Eintracht Frankfurt – Punkte: 29
  8. Hannover 96 – Punkte: 29
  9. VfL Wolfsburg – Punkte: 26
  10. VfB Stuttgart – Punkte: 25
  11. VfL Bochum – Punkte: 23
  12. Hertha BSC – Punkte: 23
  13. Borussia Dortmund – Punkte: 22
  14. Hansa Rostock – Punkte: 18
  15. Arminia Bielefeld – Punkte: 18
  16. 1. FC Nürnberg – Punkte: 16
  17. Energie Cottbus – Punkte: 16
  18. MSV Duisburg – Punkte: 14