Umfrage: Hessischer Ministerpräsident verliert Rückhalt

Die Hälfte der Deutschen will Kochs Rückzug

In Hessen finden sogar 60 Prozent der Befragten, Roland Koch (CDU) solle sein Amt abgeben. Bei der Koaltionsfrage befürworteten die meisten Bundesbürger ein schwarz-rotes Bündnis. Das ergab eine Forsa-Erhebung im Auftrag des Senders n-tv.

Köln. Lediglich 32 Prozent sind der Umfrage zufolge dafür, dass Koch im Amt bleibt. Auf Bundesebene befürworten 50 Prozent einen Rückzug des CDU-Politikers. Rund ein Drittel der Bundesbürger (35 Prozent) ist für eine Amtsfortführung. Unter den Unionsanhängern sind 63 Prozent der Ansicht, Koch solle Ministerpräsident in Hessen bleiben, "Nein" sagten 29 Prozent.

Angesichts des politischen Patts würden die Bundesbürger am ehesten die Bildung einer Koalition aus CDU und SPD befürworten: In einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Emnid für den Sender N24 sprachen sich 27 Prozent für Schwarz-Rot aus. Für eine "Jamaika-Koalition" aus CDU, FDP und Grünen plädierten 18 Prozent der Befragten, ebenso viele sehen in einer rot-rot-grünen Regierung eine Lösung für Hessen. Die Ampelkoalition kommt auf eine Zustimmung von 14 Prozent.

Am deutlichsten ist die Meinung der Bürger mit Blick auf mögliche Neuwahlen: 51 Prozent finden, die Politik sollte das Wählervotum vom Sonntag umsetzen, nur 36 Prozent sind gegebenenfalls für Neuwahlen.

( ap, abendblatt.de )