Asiatische Börsen weiter im Aufwind

Nach dem Crash zu Wochenbeginn haben die asiatischen Börsen am Donnerstag den zweiten Tag in Folge wieder zugelegt.

Auftrieb erhielten sie Analysten zufolge von der Wall Street, wo sich der Dow-Jones-Index nach turbulenten Achterbahnfahrten am Mittwochabend deutlich erholte und mit einem Plus von fast 300 Punkten oder 2,5 Prozent bei 12.270,17 Zählern schloss.

Doch wie in New York zeigten auch die Märkte in Asien nach wie vor große Nervosität. Der Hang-Seng-Index sackte zu Handelsbeginn in Hongkong zunächst um 1,3 Prozent ab. Gegen Mittag (Ortszeit) verbuchte er dann ein Plus von rund 3 Prozent. Am Mittwoch war der Hang Seng um fast 11 Prozent in die Höhe geschnellt, nachdem er zu Wochenbeginn um 13,7 Prozent abgestürzt war.

Der japanische Nikkei-Index lag um die Mittagszeit mit rund 2 Prozent im Plus. Auch die Börsen in Indien, Südkorea, den Philippinen und Australien befanden sich im Aufwärtstrend. Lediglich in Shanghai gab es bei schwachem Handel kaum Veränderungen bei den Börsenkursen.

Filmberichte zum Einbruch der Börsen