Hamburger Containerschiff vor Dover auf Grund gelaufen

Ein 334 Meter langes, unter deutscher Flagge fahrendes Containerschiff ist am Mittwoch im Ärmelkanal vor Dover auf Grund gelaufen.

Die 90.465 Tonnen große "LT Cortesia" verunglückte 14 Kilometer vor der britischen Hafenstadt Dover auf einer Sandbank, wie die britische Küstenwacht mitteilte. Alle 27 Seeleute an Bord blieben unverletzt. Ein Schlepper war auf dem Weg zu dem in Hamburg beheimateten Frachter, um zu versuchen, ihn wieder flott zu machen.

Nach Angaben der Küstenwache ist das im Jahr 2005 erbaute Schiff nicht leckgeschlagen. Die Behörde äußerte die Hoffnung, die 334 Meter lange "LT Cortesia" in der Nacht wieder flottzubekommen.

Die zuständige Reederei NSB im niedersächsischen Buxtehude bestätigte den Zwischenfall, machte aber zunächst keine genaueren Angaben.

( AP, HA )