Nach Abschiedsgala: Verdacht auf Schlaganfall

Dieter Thomas Heck in Klinik eingeliefert

Der 70-jährige Heck hatte am Samstag mit einer großen Gala in Berlin seinen Abschied als Showmoderator gefeiert.

Berlin. Kurz nach seiner Abschiedsgala im ZDF ist der Showmaster Dieter Thomas Heck in die Berliner Klinik Charite eingeliefert worden. Das bestätigte eine Kliniksprecherin dem Nachrichtendienst "Welt Online" zufolge. Danach hatte der ärztliche Dienst des Flughafens Berlin-Tegel am Sonntag das Krankenhaus informiert. Es habe offenbar der Verdacht auf einen Schlaganfall bestanden, hieß es.

Dieser Verdacht bestätigte sich jedoch nicht. Die Charite-Sprecherin habe den Zwischenfall als "Kleinigkeit" bezeichnet. "Spätestens in drei Tagen wird er die Klinik wieder verlassen", wird sie zitiert.

Der 70-jährige Heck hatte am Samstag mit einer großen Gala in Berlin seinen Abschied als Showmoderator gefeiert. Mit 6,36 Millionen Zuschauern erzielte er die höchste Quote des Tages. In der fast dreistündigen Show erwiesen zahlreiche Fernsehstars und auch Politiker Heck die Ehre. Für ihn bedeutet der Abschied als Moderator nicht das Ende seiner Fernsehkarriere: Er will weiter als Schauspieler tätig sein.