Militär:

Türkei in Nordirak vorgerückt

Etwa 300 türkische Soldaten sind nach Militärangaben bis zu drei Kilometer hinter die Grenze marschiert. Der Grund: Kurdische Rebellen nutzen den Nordirak als Rückzugsgebiet.

Arbil. Türkische Truppen sind irakischen Militärkreisen zufolge Montagnacht in den Nordirak eingedrungen. Die etwa 300 Soldaten seien bis zum Morgen bis zu drei Kilometer hinter die Grenze in die Region Gali Rasch vorgerückt. Sie seien nur leicht bewaffnet. Berichte über Kämpfe gebe es nicht.

Die türkische Armee hat im Kampf gegen Rebellen der Kurdischen Arbeiterpartei PKK in der Region bis zu 100 000 Soldaten zusammengezogen. Die Rebellen nutzen den Nordirak als Rückzugsgebiet, um Angriffe auf die Türkei vorzubereiten. Die Türkei behält sich Militäreinsätze gegen die PKK auf irakischem Gebiet vor. Erst am Wochenende hatte die Luftwaffe mehrere Dörfer im Nordirak bombardiert und nach eigenen Angaben PKK-Stellungen angegriffen.