Anschlag: Arbeitsminister im Visier von Kriminellen

Farbbeutel-Attacke auf Haus von Olaf Scholz

Der Altonaer Wohnsitz des jüngst ernannten Bundesarbeitsministers Olaf Scholz (SPD) wurde leicht beschädigt. Von den Tätern fehlt bislang jede Spur.

Hamburg. Kurz nach seiner Ernennung zum Bundesarbeitsminister ist auf das Haus von Olaf Scholz (SPD) in Altona ein Anschlag verübt worden.

Unbekannte schleuderten in der Nacht zum Donnerstag Glasbehälter mit grüner und schwarzer Farbe sowie Steine gegen das Haus, berichtete die Polizei. Der Politiker hielt sich zur Tatzeit nicht im Haus auf. Seine Ehefrau Britta Ernst, SPD-Abgeordnete in der Hamburger Bürgerschaft, wurde durch den Lärm geweckt und rief die Polizei.

Bei dem Anschlag wurde die äußere Doppelverglasung eines Fensters beschädigt. Die Höhe des Schadens war zunächst unklar, von den Tätern fehlte jede Spur. Der Staatsschutz nahm die Ermittlungen auf. Scholz war am Mittwoch in Berlin von Bundespräsident Horst Köhler zum neuen Arbeitsminister ernannt worden.