Wirtschaft: 100-Dollar-Marke in Sicht

Ölpreis steigt erstmals über 99 Dollar

Lesedauer: 2 Minuten

Der US-Ölpreis ist heute erstmals über 99 Dollar gestiegen. Ein Barrel (159 Liter) leichtes US-Öl, das als Referenzsorte für den weltweiten Ölpreis gilt, kletterte in der Nacht zum Mittwoch auf bis zu 99,29 Dollar.

Singapur. Der Ölpreis zittert auf die magische 100-Dollar-Marke zu: Am Mittwoch übersprang der Preis für ein Barrel (159 Liter) US-Leichtöl zum ersten Mal 99 Dollar. Im Computerhandel stieg der Preis bis auf 99,29 Dollar und fiel dann leicht zurück. Zuletzt hatte der Ölpreis am 7. November mit 98,62 Dollar einen Rekordstand erreicht.

Damit sprang der Ölpreis innerhalb eines Tages um rund 3 Dollar in die Höhe. Als Grund wurden der schwache Dollar, Berichte über Probleme in zwei Raffinerien in den USA und Kanada sowie Spekulationen über eine erneute Leitzinssenkung der US-Notenbank genannt. Der wichtigste Grund aber liegt nach Ansicht von Kennern tiefer: Die Nachfrage nach Öl nimmt zu und die Versorgungslage ist angespannt, wie etwa Jeff Brown von FACTS Global Energy in Singapur erklärte. Die tägliche Ölproduktion liegt zur Zeit bei 85 Millionen Barrel pro Tag. Die US-Energiebehörde aber schätzt den Bedarf auf 85 bis 86 Millionen Barrel.

Die Nervosität an den Ölmärkten ist groß: Selbst Nachrichten, die üblicherweise den Preis dämpfen, werden zur Zeit als preistreibend angesehen: Die US-Notenbank erwartet in den USA ein schwächeres Wachstum als bisher angenommen. Weniger Wachstum bedeutet üblicherweise weniger zusätzlichen Ölverbrauch, was die Preise dämpfen könnte. Jetzt denken manche Ölhändler so: Eine Wachstumsdelle könnte die US-Notenbank zu einer weiteren Zinssenkung bewegen, um die Konjunktur anzukurbeln. Das aber würde den Dollar weiter unter Druck setzten und ein fallender Dollar bedeutet traditionell höhere Ölpreise.

Den hohen Ölpreis bekamen schon am Dienstag die Autofahrer in Deutschland zu spüren. Für einen Liter Superbenzin wurden nach Angaben aus der Mineralölbranche im Bundesschnitt 1,42 Euro fällig, für Diesel 1,32 Euro.

( ap )