Umweltbundesamt fordert Tempo 120 auf Autobahnen

Das Umweltbundesamt hat die zügige Einführung von Tempo 120 auf Autobahnen gefordert. Das Amt geht damit noch über die Forderung des SPD-Parteitages hinaus.

Berlin. Das Umweltbundesamt hat die zügige Einführung von Tempo 120 auf Autobahnen gefordert. "Ein Tempolimit brächte erhebliche Fortschritte in Sachen Klimaschutz und Verkehrssicherheit", sagte der Präsident des Umweltbundesamtes, Andreas Troge, der "Berliner Zeitung" vom Samstag. Nach Troges Schätzungen ließen sich mit Tempo 120 annähernd drei Millionen Tonnen klimaschädliches Kohlendioxid im Jahr einsparen. Dies sind dem Bericht zufolge rund zehn Prozent aller auf Autobahnen entstehenden Emissionen.

Das Umweltbundesamt geht damit noch über die Forderung des SPD-Parteitages hinaus. Dieser hatte unlängst eine Tempolimit von 130 Stundenkilometern beschlossen. Troge sagte nun, dass der Klimaeffekt durch ein Tempolimit "deutlich größer sein dürfte als bislang gedacht". Denn die Fahrleistungsdaten, auf denen die Berechnungen des Umweltbundesamtes bislang beruhten, seien mittlerweile über zehn Jahre alt. Seitdem seien die Fahrzeuge noch leistungsstärker geworden und auch die Durchschnittsgeschwindigkeiten seien gestiegen. Er forderte Verkehrsminister Wolfgang Tiefensee (SPD) auf, seine Blockade aufzugeben und rasch neue Statistiken erheben zu lassen. Die Union ist gegen ein Tempolimit.