Bundesliga

HSV verpasst den Sprung an die Spitze

In einer sehr unruhigen Partie, die gekennzeichnet war von vielen Zweikämpfen und Fouls, reichte es nur zu einem Unentschieden. Schalke und HSV trennen sich 1:1.

Gelsenkirchen. Der HSV, der die letzten drei Spiele beim FC Schalke 04 gewann, konnte diesmal nur ein Remis raus schlagen. Beide Mannschaften gingen offensiv ins Spiel, waren jedoch sehr hektisch. Das führte zu diversen Zweikämpfen, aber auch zu mehreren Fouls. Torchancen erspielte sich keine der Mannschaften in den ersten Minuten.

Erst in der zwölften Minute konnten die Königsblauen ihre erste Chance auch prompt zu einem Tor umwandeln. Kristajic köpfte einen Freistoß von Rakitic aus sechs Metern über die Linie. Von der Führung der Gastgeber ließen sich die Hamburger jedoch nicht aus der Ruhe bringen. Die Antwort war wütend und die Hanseaten liefen ständig auf das gegnerische Tor, doch die Knappen standen hinten sicher.

Kapitän van der Vaart hätte in der 27. Minute beinahe den Ausgleich geschafft. Er erlief eine Kopfballverlängerung von Reinhardt, schob den Ball aber mit dem langen Bein allein stehend vor Neuer wenige Zentimeter am Tor vorbei. Drei Minuten später wieder van der Vaart: Er kommt mit dem Ball bis auf zehn Meter ans Schalke-Tor heran, gibt aber noch einmal quer auf Olic, der dann leider verpasste.

Olic sollte in der 35. Minute noch einmal angespielt werden, diesmal mit Erfolg. Boateng köpfte in den Lauf von Guerrero, der den Ball mit letzter Kraft hoch in den Strafraum brachte. Hier wartete Olic und versenkte den Ball mit einem Flugkopfball in den Maschen.

Der Rest der ersten Halbzeit war gekennzeichnet von vielen Zweikämpfen und kaum Spielfluss.

Nach dem Pausentee ging es so weiter, wie der erste Durchgang geendet hatte: Unruhig und zerfahren. Beide Mannschaften machten Druck, es kam zu vielen Zweikämpfen, die zum Großteil von Schiedsrichter Manuel Gräfe abgepfiffen wurden. Dadurch fanden beide Gegner nicht zu einem Spielrhythmus.

Kam es zu Angriffen des HSV, wie in der 54. Minute, als van der Vaart den Schalke-Torwart Neuer mit einen Freistoß in Bedrängnis brachte, konnten die Schalker stets die Situation klären.

Kurzfristig wurden die Gastgeber stärker und brachten die Mannschaft von Huub Stevens ins Schwitzen, doch diese Phase hielt auch nur knappe zehn Minuten, dann war bei den Knappen die Luft wieder raus.

Schließlich mussten sich beide Mannschaften mit einem Remis zufrieden geben. Dadurch rutscht der HSV vom zweiten Tabellenplatz hinter Bremen auf den dritten Platz.

Trainer Huub Stevens kritisierte seine Spieler nach dem Spiel: "Ich bin mit dem Punkt zufrieden, nicht aber mit der Art und Weise, wie wir gespielt haben. Einige meiner Spieler haben schon besser gespielt. Ich weiß, dass einige von Platz eins träumen, aber das mache ich nicht mit. Die Tabelle ist nur eine Momentaufnahme. Mich interessiert nur, was nach 34 Spielen ist."

Weitere Ergebnisse vom 13. Spieltag

VfB Stuttgart - Bayern München 3:1 Werder Bremen - Karlsruher SC 4:0 Borussia Dortmund - Eintracht Frankfurt 1:1 Hertha BSC - Hannover 96 1:0 Hansa Rostock - Energie Cottbus 3:2

Kurztabelle

  1. Bayern München - Punkte: 28
  2. Werder Bremen - Punkte: 27
  3. Hamburger SV - Punkte: 27
  4. Karlsruher SC - Punkte: 23
  5. Hannover 96 - Punkte: 21
  6. Schalke 04 - Punkte: 19
  7. Hertha BSC Berlin - Punkte: 19
  8. VfB Stuttgart - Punkte: 19
  9. Bayer Leverkusen - Punkte: 18
  10. Eintracht Frankfurt - Punkte: 18
  11. VfL Wolfsburg - Punkte: 16
  12. VfL Bochum - Punkte: 15
  13. Borussia Dortmund - Punkte: 15
  14. Hansa Rostock - Punkte: 14
  15. Arminia Bielefeld - Punkte: 12
  16. 1. FC Nürnberg - Punkte: 9
  17. MSV Duisburg - Punkte: 9
  18. Energie Cottbus - Punkte: 8