DFB-Pokal

FC St. Pauli bei Bremen II gescheitert

Fußball-Profi Ivan Klasnic hat ein erfolgreiches Comeback nach seiner Nierentransplantation gefeiert. Der 27 Jahre alte Angreifer zog am Dienstagabend mit dem Regionalligisten Werder Bremen II durch einen 4:2 (2:2, 2:2, 1:1)-Sieg im Elfmeterschießen über den Zweitligisten FC St. Pauli in die dritte Runde des DFB- Pokals ein.

Kevin Schindler (30.) und Martin Harnik (60.) erzielten vor 14 764 Zuschauern im Bremer Weser-Stadion die Tore für die Gastgeber, die die Partie nach der Gelb-Roten Karte wegen Foulspiels und anschließendem Reklamieren für Sandro Stallbaum (53.) und Dominic Peitz (118.) mit neun Mann beenden mussten. Carsten Rothenbach (23.) und Ahmet Kuru (85.) waren für Pauli erfolgreich.

Klasnic war im März eine Niere eingepflanzt worden. Ende September war der kroatische Nationalspieler, der vor seiner schweren Erkrankung in 135 Bundesligaspielen 42 Tore für Werder geschossen hat, wieder ins Mannschaftstraining beim viermaligen deutschen Meister eingestiegen. Sein letztes Bundesligaspiel hatte er am 17. Dezember 2006 im Weser-Stadion gegen den VfL Wolfsburg bestritten. Der erste Pflichtspieleinsatz von Klasnic war nach 67 Minuten beendet.

Zu diesem Zeitpunkt lag Werders Reserve in einer temporeichen Partie mit Chancen auf beiden Seiten dank einer engagierten kämpferischen Leistung bereits in Führung. Von einem Klassenunterschied war zwischen beiden Nordrivalen vor der großen Kulisse mit tausenden Pauli-Anhängern nichts zu sehen. Im Gegenteil. Werder machte auch mit zehn Mann weiter Druck.

Der Lohn allerdings blieb allerdings vorerst aus. Kuru erzwang mit seinem Tor die Verlängerung. In der ging es weiter hin und her, zählbare Ergebnisse blieben allerdings aus, so dass das Elfmeterschießen entscheiden musste. Da hatten die Bremer dann das bessere Ende für sich.

( lno )