Hamburg-Wahl 2008:

Bürgerschaft startet Informationskampagne

Die überparteilichen Informations- und Werbekampagne soll zur Teilnahme an der Wahl am 24. Februar bewegen.

Hamburg. Geplant sind unter anderem großformatige Plakate, die auf eines der wichtigsten demokratischen Grundrechte, das Wählen, aufmerksam machen sollen. Bürgerschaftspräsident Berndt Röder stellte am Montagabend erste Motive der rund eine Million Euro teuren Kampagne vor. Außerdem soll in der Kampagne über den digitalen Wahlstift und das Wahlrecht informiert werden, das den Bürgern mehr Einfluss auf die personelle Zusammensetzung der Bürgerschaft verschaffe.

Der Plakat-Slogan "Wirf Deine Stimme nicht weg" solle den Menschen vor Augen führen, dass das Recht zu wählen ein wertvolles Gut ist, sagte Röder: "Nur wer wählt, kann mitgestalten. Die schlechteste Wahl ist es, gar nicht zur Wahl zu gehen." Um den Menschen die Bedeutung der Wahl und auch das neue Wahlrecht näher zu bringen, wurde zudem eine Filmreihe produziert. Dabei erklären Hamburger Kinder Begriffe rund um die Themen Wahl und neues Wahlrecht mit ihren eigenen Worten, wobei die Zuschauer anschließend die Begriffe erraten können. Die jeweils rund einminütigen Clips werden auf der ebenfalls für die Wahl kreierten Webseite gestellt und in ein Gewinnspiel eingebunden.

Das neue Wahlrecht sei ein so genanntes personalisiertes Verhältniswahlrecht, sagte Landeswahlleiter Willi Beiß. Es gebe den Wählern mehr Einfluss auf die personelle Besetzung der Bürgerschaft und der Bezirksversammlungen als das alte Wahlrecht.