Iran: Atomprogramm

Chefunterhändler Laridschani tritt zurück

Die Hintergründe für die Entscheidung Laridschanis sind noch unbekannt. Designierter Nachfolger ist Vize-Außenminister Said Dschalili.

Teheran. Der iranische Chefunterhändler im Streit um das Atomprogramm des Landes, Ali Laridschani, ist zurückgetreten. Das teilte ein Regierungssprecher in Teheran mit. Präsident Mahmud Ahmadinedschad habe den Rücktritt akzeptiert, sagte er. Über die Hintergründe der Entscheidung war zunächst nichts bekannt. Sein Nachfolger wird nach Angaben der Nachrichtenagentur ISNA Vize- Außenminister Said Dschalili. Dort war Dschalili zuständig für europäische und amerikanische Angelegenheiten.

Am nächsten Dienstag ist ein Treffen des iranischen Atom- Unterhändlers mit dem EU-Außenbeauftragen Javier Solana geplant. Dabei soll die nächste Gesprächsrunde zwischen dem Iran und der Internationalen Atomenergiebehörde IAEA vorbereitet werden. Der Westen wirft dem Iran vor, unter dem Deckmantel der zivilen Nutzung der Kernenergie den Bau von Atombomben anzustreben. Teheran hat dies stets vehement bestritten.

( dpa )