HSV: Van der Vaart

Kapitän fällt aus, bleibt aber bis zum Sommer

Dem HSV kommen die Abstellungen zu den Nationalteams teuer zu stehen. Nach Paolo Guerrero und Nigel de Jong fällt auch Kapitän Rafael van der Vaart aus.

Die Länderspiel-Abstellungen seiner Auswahlakteure haben für den Fußball-Bundesligisten Hamburger SV negative Folgen. Der Niederländer wird mit einem Muskelfaserriss etwa drei Wochen fehlen. Dies ergab eine Kernspintomographie am Donnerstag, teilte der HSV mit. Van der Vaart zog sich die Verletzung im Länderspiel der niederländischen Nationalmannschaft gegen Slowenien (2:0) am Mittwochabend zu. "Rafael wird voraussichtlich drei Wochen ausfallen", sagte HSV-Arzt Dr. Oliver Dierk.

In einem Interview mit der "Bild"-Zeitung versicherte van der Vaart, auf jeden Fall bis zum Saisonende beim HSV zu bleiben. "Ich spiele bis Sommer mindestens beim HSV. Ich werde im Winter nicht wechseln. Wir haben ja noch große Ziele mit unserem Club, wollen in dieser Saison endlich was gewinnen", sagte van der Vaart, an dem der FC Chelsea interessiert sein soll. Nach dem Wechseltheater mit dem FC Valencia im Sommer fühle er sich in der Hansestadt absolut glücklich. "Es könnte nicht besser sein. Wir haben als HSV einen guten Lauf."

Trainer Huub Stevens muss das Mittelfeld gegen die Schwaben umstellen und könnte auf Piotr Trochowski als Vertreter für van der Vaart zurückgreifen. Vincent Kompany könnte die Position von Nigel de Jong vor der Abwehr einnehmen, für die rechte Außenbahn ist Romeo Castelen wieder fit. Mohamed Zidan, der seine Reise zur ägyptischen Nationalelf für weitere Trainingseinheiten beim HSV abgesagt hatte, dürfte für Guerrero in den Sturm rücken.

( lno )