Bundesliga

1:0-Auswärtssieg für den HSV

Lesedauer: 4 Minuten

HSV-Kapitän Rafael van der Vaart beschert seinem Verein den Auswärtssieg gegen die Arminia und stellt mit seinem siebten Saisontor den ewigen Rekord von Uwe Seeler ein.

Bielefeld. Die erste Halbzeit der Partie gegen die Arminia Bielefeld verlief relativ ruhig. Die Gastgeber verhielten sich in der ausverkauften Schüco Arena recht zurückhaltend und blieben häufig in der eigenen Hälfte. Zwar gab es einige nette Chancen für den HSV in Führung zu gehen, es wollte jedoch nicht klappen. Ungefähr nach 15 Minuten kam kurzzeitig auf beiden Seiten Tempo ins Spiel, doch verebbte dieses schnell wieder und unruhige Stimmen wurden in Bielefeld laut.

Gute Chancen hatten die Hamburger in der 36. Minute, als Guerrero nach einer Flanke von Olic zum Kopfball kam, doch der Bielefelder Langkamp rettete auf der Linie. Drei Minuten vor dem Pausenpfiff wagte van der Vaart vor den 22 800 Fußball-Fans einen schönen Fernschuss, der nur knapp das Tor verfehlte. Schließlich gab es noch eine gute Möglichkeit für Olic. Guerrero schoss mit viel Übersicht auf Olic, der die Kugel aus spitzen Winkel allerdings nicht an Hain vorbeischieben konnte.

Nachdem die Spieler aus den Kabinen kamen, dauerte es keine vier Minuten und Kapitän van der Vaart holte den verdienten Führungstreffer. Die Hanseaten machten weiter Druck, so dass die Bielefelder kaum noch in Ballbesitz kamen.

Die Gastgeber meldeten sich in der 84. Minute einmal kurz wieder, als Wichniarek einen individuellen Fehler von Demel nutzte, Rost konnte in der Not retten. In der Folgezeit konnte die Arminia gegen geschickt verteidigende Hamburger nichts mehr ausrichten.

Zwar merkte man den Hamburgern die Wettkampfbelastung dieser Woche an, doch sie hielten tapfer bis zum Ende durch. Trainer Huub Stevens schöpfte sein Wechselkontingent aus, Choupo-Moting kam für Guerrero (53.), Trochowski für Olic (76.) und Otto Addo für van der Vaart (90.).

Trainer Huub Stevens lobte seine Mannschaft: "Für uns war es unwahrscheinlich wichtig, hier Punkte mitzunehmen. Wenn es dann so wenige Stunden nach einem UEFA-Cup-Spiel drei werden, muss man der Mannschaft und dem ganzen Kader ein großes Lob aussprechen für die kämpferische Leistung. Dass es ein hartes Stück Arbeit war, lag auch am Gegner."

Rafael van der Vaart, der in der 49. Minute das Tor des Tages schoss und damit bei seinem siebten Bundesliga-Einsatz in Folge traf, stellte mit seinem Treffer den Rekord von Uwe Seeler ein. Als letzter HSV-Spieler hatte Uwe Seeler, der Ehrenspielführer der deutschen Nationalmannschaft ist, in der ersten Bundesliga-Saison 1963/64 in sieben Bundesligaspielen in Folge getroffen. "Es ist eine große Ehre für mich, geschafft zu haben, was vor mir nur ein so großer Spieler geschafft hat", erklärte der 24-jährige van der Vaart nach der Partie.

Durch das vierte Spiel in Serie ohne Niederlage rückte der HSV zumindest vorübergehend bis auf drei Punkte an Tabellenführer Bayern München heran. Für die Arminia geht dagegen der freie Fall weiter. Nach der vierten Niederlage in Folge sind die Ostwestfalen schon bedenklich nahe an die Abstiegszone gerutscht.

Weitere Ergebnisse vom 9. Spieltag

VfB Stuttgart - Hannover 96 0:2 Schalke 04 - Karlsruher SC 0:2 Hertha BSC Berlin - Energie Cottbus 0:0 VfL Wolfsburg - Hansa Rostock 1:0 MSV Duisburg - Werder Bremen 1:3

Kurztabelle

  1. Bayern München - Punkte: 20
  2. Karlsruher SC - Punkte: 18
  3. Werder Bremen - Punkte: 17
  4. Hamburger SV - Punkte: 17
  5. FC Schalke 04 - Punkte: 16
  6. Hannover 96 - Punkte: 16
  7. Bayer Leverkusen - Punkte: 14
  8. Hertha BSC - Punkte: 13
  9. Eintracht Frankfurt - Punkte: 12
  10. VfL Wolfsburg - Punkte: 12
  11. Borussia Dortmund - Punkte: 12
  12. VfB Stuttgart - Punkte: 10
  13. Arminia Bielefeld - Punkte: 10
  14. VfL Bochum - Punkte: 9
  15. Hansa Rostock - Punkte: 9
  16. 1. FC Nürnberg - Punkte: 6
  17. MSV Duisburg - Punkte: 6
  18. Energie Cottbus - Punkte: 4