Mönchengladbach erteilt FC St. Pauli bei 3:0 Lehrstunde

Der FC St. Pauli hat mit dem klaren 0:3 (0:1) am Hamburger Millerntor gegen den Bundesliga-Absteiger Borussia Mönchengladbach die zweite Niederlage in Serie einstecken müssen.

Die Gäste vom Niederrhein konnten dagegen ihr viertes Spiel nacheinander siegreich gestalten. Vor 15 400 Zuschauern hatten die Kiez-Kicker von Beginn gegen die in allen Belangen besseren Gäste nicht den Hauch einer Chance. St. Pauli verlor nach einer halben Stunde auch noch Mittelfeldspieler Fabian Boll mit Gelb-Roter Karte. Die Treffer für den fünfmaligen deutschen Meister erzielten Rob Friend (39. Minute), Rafael Nando (57.) und Sascha Rösler (69.).

Die Hamburger taten sich während der gesamten Spielzeit schwer und konnten sich in 90 Minuten keine einzige nennenswerte Torchance heraus arbeiten. In der 34. Minute musste Boll wegen wiederholten Foulspiels den Platz verlassen. Fünf Minuten später besorgte Gladbachs kanadischer Stürmer Friend nach einem Patzer von St. Paulis Torhüter Patrik Borger in klassischer Abstaubermanier das verdiente 1:0 für die Gäste.

Nach dem Wechsel kontrollierte Gladbach gegen harmlose Hanseaten weiter das Geschehen und erhöhte durch Nando und Rösler sogar noch auf 3:0. Während bei den Gästen Steve Gohouri, Rafael Nando und Marcel Ndjeng überzeugten, gefielen bei St. Pauli Thomas Meggle und der eingewechselte Charles Takyi. Für die Hamburger war es die höchste Heimniederlage in der 2. Liga seit dem 1:4 gegen Aachen im Dezember 2002. "Gladbach war heute eine Nummer zu groß für uns", meinte St. Paulis Trainer Andre Trulsen. "Kampf allein reichte gegen so eine Mannschaft nicht aus. Wir haben einen Etat von vier Millionen, Gladbach von 36 Millionen Euro. Das machte den Unterschied aus", meinte St. Paulis Mittelfeldstratege Thomas Meggle.

In den letzten 30 Jahren schaffte St. Pauli gegen seinen Angstgegner aus Mönchengladbach nur einen einzigen Heimsieg am 16.12.1989 mit 2:1. Schon am Freitag (18 Uhr) spielt St. Pauli im Nordderby ohne den gesperrten Boll beim VfL Osnabrück. Die letzte Begegnung der beiden alten Rivalen endete am 5. Mai 2007 in der Regionalliga Nord in Osnabrück torlos mit 0:0. Die Partie ist bereits seit Wochen mit 18 500 Zuschauern ausverkauft.