FC St. Pauli:

Stadionverbote gegen Schwarzhändler

Zusätzlich wurde ihnen das Vorkaufsrecht auf Dauerkarten für die nächste Saison entzogen.

Hamburg. Erstmals hat Fußball-Zweitligist FC St. Pauli Stadionverbote gegen zwei ertappte Schwarzhändler verhängt. Das teilte der Verein am Montag mit. Die Schwarzhändler verkauften illegalerweise auf einem bekannten Internetportal Dauerkarten für das Millerntorstadion.

"Wir möchten sicherstellen, dass sich jeder Fan Karten zum Originalpreis kaufen kann. Wer mal verhindert ist, kann sein Ticket immer über die AFM-Tauschbörse zum Selbstkostenpreis weitergeben", sagte Organisationsleiter Sven Brux. Der Verein weist darauf hin, dass solche Betrüger zusätzlich mit einer Strafe von bis zu 2500 Euro belangt werden können.