Bundesliga: Hamburger SV - 1. FC Nürnberg

HSV gewinnt Heimspiel mit 1:0

| Lesedauer: 4 Minuten

Torgarant Rafael van der Vaart bescherte dem HSV seinen dritten Saisonsieg. Durch den vierten Treffer des niederländischen Nationalspielers schafft der Verein damit den Anschluss an die Spitzengruppe.

Hamburg. Die Franken mussten ihrem Europacup-Auftritt 41 Stunden zuvor gegen Rapid Bukarest (0:0) deutlich mehr Tribut zollen als der HSV seiner erfolgreichen Uefa-Cup-Reise am Dienstag nach Bulgarien zu Litex Lowetsch (1:0). Schon im ersten Durchgang erarbeiteten sich die Gastgeber gegen äußerst harmlose Nürnberger eine Reihe guter Torchancen, die anfangs jedoch ungenutzt blieben. Die beste Gelegenheit der ersten Halbzeit vergaben dabei Ivica Olic und Paolo Guerrero fünf Minuten vor der Pause gleich im Doppelpack, als sie nacheinander mit ihrem Schüssen aus kurzer Distanz in der Nürnberger Abwehr hängen blieben.

Schon in der Anfangsphase der Partie in der beinahe ausverkauften HSH-Nordbank-Arena (52.365 Zuschauer) hatten die Gastgeber mit Macht auf einen frühen Führungstreffer gedrängt. In der neunten Minute war es Olic, der das mögliche 1:0 per Kopfball nur knapp vergab. Kurz darauf konnte Romeo Castelen eine starke Vorlage von HSV-Kapitän van der Vaart nicht nutzen, als er den Ball im gegnerischen Strafraum nicht richtig unter Kontrolle bekam (15.). Danach verpassten auch David Jarolim (16.), van der Vaart per Freistoß (24.) und Olic (37.) die mögliche Führung für die Mannschaft von Trainer Huub Stevens.

In den ersten 45 Minuten verzeichneten die Gäste nicht einen gefährlichen Schuss auf das Tor von Frank Rost, der in der Bundesliga zum 300. Mal zwischen den Pfosten stand. So wurde die neu formierte HSV-Abwehr, in der für die gesperrten Thimothee Atouba und Guy Demel die Youngster Jerome Boateng und Miso Brecko einsprangen, kaum gefordert.

Kurz nach dem Seitenwechsel war es dann aber soweit: Nach glänzender Vorarbeit von Olic, der sich über links gegen die Nürnberger Abwehr durchsetzte und maßgenau flankte, brauchte van der Vaart nur noch das Knie hinzuhalten, um den Ball ins Netz zu befördern. Danach vergab Nigel de Jong gleich zwei Mal die Chance zum 2:0. Zunächst verpasste er den Ball aus kürzester Distanz nur um Zentimeter (60.), dann scheiterte er am starken Torwart Jaromir Blazek (83.). Die einzig wirkliche Torchance für den Club ließ Jam Kristiansen aus, als er in der 68. Minute mit einem Kopfball an HSV-Keeper Frank Rost scheiterte.

Ungefähr eine Viertelstunde vor dem Abpfiff schwächelten die Spieler auf beiden Seiten, doch die Fans machten genug Stimmung, um wieder ein wenig Kraft zu schöpfen. Es folgte zwar eine leicht zerfahrene Spielphase, doch die Hanseaten hielten ihr Tor bis zum Ende sauber.

Trainer Huub Stevens war zufrieden mit seinen Spielern: "Wenn man sieht, wie viel wir in der Abwehr umbauen mussten, kann man mit einem 1:0-Sieg sehr zufrieden sein. Nürnberg ist schließlich ein starker Gegner, gegen den man erst einmal gewinnen muss. Der Teamspirit bei meiner Mannschaft war auf jeden Fall da, darauf bin ich stolz."

Weitere Ergebnisse vom 6. Spieltag

FC Schalke 04 - Arminia Bielefeld 3:0 Werder Bremen - VfB Stuttgart 4:1 Hertha BSC - Borussia Dortmund 3:2 Energie Cottbus - VfL Wolfsburg 1:2 Hansa Rostock - MSV Duisburg 2:0

Kurztabelle

  1. Hertha BSC - Punkte: 12
  2. Bayern München - Punkte: 11
  3. Eintracht Frankfurt - Punkte: 11
  4. FC Schalke 04 - Punkte: 10
  5. Hamburger SV - Punkte: 10
  6. Arminia Bielefeld - Punkte: 10
  7. Werder Bremen - Punkte: 10
  8. Borussia Dortmund - Punkte: 9
  9. Karlsruher SC - Punkte: 9
  10. Bayer Leverkusen - Punkte: 8
  11. VfL Bochum - Punkte: 8
  12. VfL Wolfsburg - Punkte: 7
  13. VfB Stuttgart - Punkte: 7
  14. Hannover 96 - Punkte: 7
  15. MSV Duisburg - Punkte: 6
  16. 1. FC Nürnberg - Punkte: 5
  17. Hansa Rostock - Punkte: 3
  18. Energie Cottbus - Punkte: 2