Handball: HSV Hamburg - GWD Minden

HSV klettert auf dritten Platz

HSV schlägt Minden, Flensburg stürzt Kiel

Der HSV Hamburg hat sein Auswärtsspiel bei GWD Minden mit 33:29 (18:15) gewonnen und damit den dritten Tabellenplatz in der Handball-Bundesliga erklommen. In einem bis zum Schluss engen Spiel führten die Hamburger vor 2200 Zuschauern zwar fast durchgehend, konnten sich aber zu keinem Zeitpunkt entscheidend absetzen. So war auch die Drei-Tore-Führung zur Halbzeitpause nicht von langer Dauer, und Minden konnte den Rückstand bis zur 50. Minute auf ein Tor reduzieren. Erst zwei Treffer von Hans Lindberg zum 29:26 (51.) brachten den HSV endgültig auf die Siegerstraße.

Bester Hamburger Werfer war Neuzugang Hans Lindberg mit elf Toren, Mathias Flohr steuerte sieben Treffer bei. Für Minden traf Arne Niemeyer zehn Mal. Durch den Sieg zogen die Hamburger (9:1 Punkte) in der Tabelle an der HSG Nordhorn (9:3) vorbei, die beim TV Grosswallstadt unterlag. Der Rückstand auf Titelverteidiger Kiel (10:2) beträgt nach dessen Niederlage beim neuen Tabellenführer Flensburg (11:1) nur noch einen Punkt. Am nächsten Sonntag empfängt der HSV den neuen Spitzenreiter zum Top-Spiel.

Flensburg stürzt Kiel

Die SG Flensburg-Handewitt hat dem THW Kiel die erste Saisonniederlage beigebracht und den Titelverteidiger von der Tabellenspitze der Handball-Bundesliga verdrängt. Im emotionsgeladenen Nordderby siegte das Team von Trainer Kent-Harry Andersson am Sonnabend mit 37:32 (20:13). Zu den Erfolgsgaranten in der mit 6300 Zuschauern ausverkauften Flensburger Campushalle gehörten der überragende SG-Torhüter Dan Beutler sowie Thomas Mogensen, der acht Mal traf. Bester Schütze beim THW war Nikola Karabatic (10).