Dalai Lama im Hessenpark

Das geistliche und politische Oberhaupt der Tibeter wurde mit viel Applaus von mindestens 13 000 im Neu-Anspacher Hessenpark begrüßt. Vor dem gemeinsamen Treffen lobte der Dalai Lama die Kanzlerin.

Der Dalai Lama schüttelte vielen Besuchern die Hände und segnete nach buddhistischer Tradition Tücher, die die Menschen ihm entgegengestreckten. In Begleitung des hessischen Ministerpräsidenten Roland Koch (CDU) und des Schlagersängers Udo Jürgens besichtigte der 72-Jährige Teile des Freilichtmuseums, in dem historische hessische Häuser zu sehen sind, und sprach unter anderem über das Thema Freundschaft. Der Dalai Lama wird während seines Deutschlandbesuchs an diesem Sonntag Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) in Berlin treffen.

"Ich glaube, bei ihr besteht eine Bereitschaft zur echten Freundschaft", sagte der Dalai Lama in seiner Ansprache über Angela Merkel, die er bereits vor ihrer Zeit als Bundeskanzlerin kennen gelernt hatte. Sie sei "ein Mensch mit Prinzipien". Dem Ministerpräsidenten dankte er für sein Engagement für Tibet. Dieser hatte im Sommer das Hochland besucht und eindringlich an Chinas Regierung appelliert, sich auf einen echten Dialog mit dem Dalai Lama einzulassen. "Die Probleme lassen sich nur in Freundschaft mit den Chinesen lösen", meinte Koch bei seiner Ansprache im Hessenpark. Nach Meinung des Dalai Lama kämen aus China "verschiedene Signale". Das Interesse der Chinesen an Tibet und seiner Kultur würde wachsen.

China kritisiert Treffen zwischen Merkel dem Dalai Lama

Nach seiner Kritik an dem geplanten Treffen zwischen Bundeskanzlerin Angela Merkel und dem Dalai Lama hat China ein Symposium mit Justizministerin Brigitte Zypries abgesagt. China habe für die kurzfristige Absage des für Sonntag geplanten Rechtsstaatsdialogs "technische Gründe" angegeben, sagte eine Sprecherin des Bundesjustizministeriums am Sonnabendabend. Am Sonntag soll Merkel das geistliche Oberhaupt der Tibeter zu einem "privaten Gedankenaustausch" empfangen. Presseberichten zufolge drohte China mit Konsequenzen für den Fall, dass es tatsächlich zu dem Gespräch kommt. Es wäre der erste Empfang des Dalai Lama im Kanzleramt.