HSV:

Selbstvertrauen für Uefa-Cup tanken

Mit der maximalen Punktausbeute bei Eintracht Frankfurt will sich der Hamburger SV das nötige Selbstbewusstsein für die Aufgaben im Uefa-Cup holen.

Hamburg. "Wir haben drei englische Wochen vor uns, die sehr hart werden", sagte HSV-Coach Huub Stevens am Donnerstag. "Da hilft es, wenn wir in Frankfurt ein gutes Ergebnis mitnehmen." Bis auf Paolo Guerrero, der nach seinem Länderspiel-Trip mit Peru erst am Freitag zur Mannschaft stößt, sind alle Nationalspieler wohlbehalten von ihren Reisen zurückgekehrt.

Für seine drei niederländischen Fußball-Profis war dem HSV nichts zu teuer. Unmittelbar nach dem EM-Qualifikationsspiel der Niederlande gegen Albanien (1:0) am Mittwochabend ließ der Bundesligist sein "Oranje-Trio" per Privatjet aus Tirana abholen. Kostenpunkt für den neunsitzigen Geschäftsflieger: rund 18 000 Euro. Stevens wollte das Trio Rafael van der Vaart, Joris Mathijsen und Nigel de Jong am Donnerstag ausgeruht auf dem Trainingsplatz sehen. "So ungewöhnlich ist das gar nicht, Madrid hat seine Spieler auch abgeholt", sagte Stevens.

Vollständig genesen von seinen Wadenblessur ist van der Vaart. "Ich gehe davon aus, dass er zu hundert Prozent fit ist. Ich habe mich gefreut, dass er 45 Minuten für die Nationalmannschaft im Einsatz war", betonte Stevens. Wegen der strapaziösen Südamerika-Reise wird Stürmer Guerrero wohl auf der Bank Platz nehmen. Stattdessen rutscht Mohamed Zidan, der seine Kniebeschwerden überwunden hat, in die Startelf. Auch der angeschlagene Thimothee Atouba (Schlag auf das Knie) ist wieder dabei.