Verurteilung: Volles Strafmaß

Lebenslang für Mitjas Mörder

Der Mörder des neunjährigen Mitja muss für den Rest seines Lebens hinter Gitter. Das Landgericht Leipzig verurteilte den 43 Jahre alten Angeklagten Uwe K. heute zu lebenslanger Haft und ordnete eine anschließende Sicherungsverwahrung an.

Leipzig. Das Gericht sah es als erwiesen an, dass der Angeklagte den Neunjährigen am 22. Februar sexuell missbraucht und anschließend erwürgt hat. Es stufte den mehrfach vorbestraften Kinderschänder als gefährlich für die Allgemeinheit ein.

Die Schwurgerichtskammer folgte mit ihrem Urteil im vollen Umfang dem Antrag der Staatsanwaltschaft. Das Gericht stellte zudem - wie auch von Oberstaatsanwältin Claudia Laube beantragt - die besondere Schwere der Schuld fest.

Uwe K. hatte vor Gericht gestanden, das Kind in seiner Wohnung in Schkeuditz bei Leipzig getötet zu haben. Sein Verteidiger hatte zu Prozessbeginn eine entsprechende Erklärung verlesen. Am Verhandlungstag vor dem Urteil nutzte der Angeklagte das letzte Wort, um sich selber zu äußern und sagte: "Ich möchte mich entschuldigen, obwohl ich weiß, dass es für meine Tat keine Entschuldigung gibt."

( dpa )