Hamburg: Milder Frühling sorgt für mehr Opfer

Zahl der Verkehrstoten gestiegen

In diesem Frühjahr starben in der Hansestadt 17 Menschen bei Verkehrsunfällen - das sind fünf mehr als im ersten Halbjahr 2006.

Kiel/Hamburg. Die Zahl der Verkehrstoten ist in Schleswig-Holstein und Hamburg in diesem Frühjahr drastisch gestiegen. Von Anfang Januar bis Ende Juni starben 80 Menschen auf den Straßen in Schleswig-Holstein, teilte das Statistische Bundesamt mit. Das entspricht im Vergleich zum Vorjahreszeitraum einem Anstieg um fast 30 Prozent. In Hamburg starben 17 Menschen, dies sind fünf mehr als im ersten Halbjahr 2006.

Ein Unterschied ergibt sich beim Vergleich zwischen Hamburg und Schleswig-Holstein aber beim Vergleich der Getöteten pro eine Million Einwohner. Dies sind 10 in Hamburg und 28 in Schleswig-Holstein.

Bundesweit kamen 2477 oder 7,7 Prozent mehr Menschen um. Eine Sprecherin des Bundesamts nannte als Hauptgrund den milden Frühling 2007. Bei schönem Wetter seien mehr Menschen auf der Straße unterwegs, es werde auch schneller gefahren.