Afghanistan

Lebenszeichen von beiden deutschen Geisel

Nach dem Video der in Kabul entführten Deutschen Christina M. (31) hat es am Sonntag auch von der zweiten deutschen Geisel ein Lebenszeichen gegeben.

Kabul. ARD-Reporter aus Kabul berichteten, sie hätten am Sonntag telefonisch Kontakt zu dem 62-jährigen Rudolf B. gehabt, der vor gut einem Monat verschleppt worden war. Rudolf B. habe in dem Gespräch gesagt, sein Gesundheitszustand habe sich verschlechtert. Er habe gefragt, warum nicht Lösegeld gezahlt werde, damit die Entführung schnell zu Ende gehe.

Der Ingenieur habe die deutsche Botschaft in Kabul aufgefordert, sich stärker für seine Freilassung zu engagieren, berichtete die ARD weiter. Die Krisenstäbe im Auswärtigen Amt in Berlin und in der deutschen Botschaft in Kabul arbeiten seit der Geiselnahme des Deutschen mit Hochdruck an dessen Freilassung. Die ARD berichtete, nach Ansicht deutscher Behörden habe es sich bei dem Interviewpartner mit höchster Wahrscheinlichkeit um Rudolf B. gehandelt. Unklar blieb, unter welchen Bedingungen das Gespräch zustandekam.

( AP )