USA: Aus familiären Gründen

Bushs Spitzenberater tritt zurück

Karl Rove will Ende August aus seinem Amt scheiden. Rove gilt seit vielen Jahren als einer der engsten Berater Bushs und war zuletzt stellvertretender Stabschef im Weißen Haus.

Washington. Der Spitzenberater von US-Präsident George W. Bush, Karl Rove, tritt Ende August zurück. Das kündigte Rove in einem Interview des "Wall Street Journals" am Montag an. Rove gilt seit vielen Jahren als einer der engsten Berater Bushs und war zuletzt stellvertretender Stabschef im Weißen Haus.

Er habe schon länger über einen Rücktritt nachgedacht und nun sei einfach die Zeit gekommen, sagte Rove. Er begründete seinen Schritt mit familiären Gründen. Rove galt als "mächtigster Berater im Weißen Haus in der modernen US-Geschichte". Kürzlich war Rove in einer Justizaffäre um die Entlassung von acht Bundesanwälten durch das Justizministerium unter Druck geraten.