Kritiker-Umfrage: Gesamtleistung überzeugt

Thalia Theater beste Bühne

Die Umfrage einer renommierten Theaterzeitschrift belegt: Die Inszenierungen und Künstler der Hamburger Theatergruppe um Leiter Ulrich Khuon sind überragend.

Köln/Berlin. Das Thalia Theater Hamburg ist bei einer Kritiker-Umfrage der Zeitschrift "Die Deutsche Bühne" zur besten deutschsprachigen Bühne der Saison 2006/2007 gewählt worden. Die 50 an der Umfrage beteiligten Autoren hätten sowohl die Gesamtleistung wie auch einzelne Inszenierungen und Künstler des von Ulrich Khuon geleiteten Hauses honoriert, teilte die vom Deutschen Bühnenverein (Köln) herausgegebene Zeitschrift mit. Auffallend oft sei außerdem die "auf soziale Aufmerksamkeit und gesellschaftliche Wirklichkeit zielende Thalia-Dramaturgie" genannt worden.

Bestes Opernhaus wurde zum wiederholten Mal die Oper Frankfurt unter der Intendanz von Bernd Loebe, bei der vor allem die Mischung aus großer Repertoirebreite, interessanten Entdeckungen und kluger Ensemblepolitik überzeugte. Bei der Frage nach Beispielen für "ungewöhnlich überzeugende Theaterarbeit abseits großer Theaterzentren" nannten die Autoren das Theater Freiburg unter der Intendantin Barbara Mundel am häufigsten.

Die Theatergruppe Rimini Protokoll und der Regisseur Stephan Kimmig sind in der Kategorie "herausragender Beitrag zur aktuellen Entwicklung des Schauspiels" ganz vorn. Siegerin in der Sparte Tanz ist die Berliner Choreographin Sasha Waltz. Bei der Frage nach der Ausstattung setzte sich ein vor allem als Regisseur bekannter Künstler durch: Andreas Kriegenburg mit seiner Bühne für die "Drei Schwestern" an den Münchner Kammerspielen.